Skip to main content

Die Pflegeversicherung – was deckt sie ab und was nicht

Diese Frage stellt sich auch für Angehörige häufig über Nacht.

Ein Angehöriger soll nach einem Krankenhausaufenthalt in die Kurzzeitpflege aber wer trägt wie lange die Kosten? Wie sieht es bei einer Pflegeüberleitung in ein Heim aus?

Pflegestufen – Pflegegrade

Die Reform der Pflegeversicherung hat zum Januar 2017 die Bedürftigkeit neu geordnet. Statt  0-3 Pflegestufen gibt es jetzt 1-5 Pflegegrade.

Mit der neuen Regelung ändert sich nicht nur der Name, sondern auch inhaltlich hat sich einiges getan. Insbesondere Personen mit demenziellen Erkrankungen sollen besser versorgt werden können. Psychische und physische Erkrankungen werden in Zukunft bei der Beurteilung der Pflegebedürftigkeit gleichermaßen berücksichtigt.

Die Einstufung wird durch einen Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) nach feststehenden Kriterien vorgenommen. Eine Schnelleinstufung ist nach Aktenlage möglich, bei Fragen wenden Sie sich an den Sozialpsychiatrischen Dienst.

Leistungen der Pflegekassen

Alle Leistungen sind bei der für den Versicherten zuständigen Pflegekasse zu stellen. Anträge erhalten Sie direkt von der Pflegekasse.

Alle Leistungen seit 2017 im Überblick