Skip to main content

Dank Sport, moderner Medizin und richtiger Ernährung gibt es heute immer mehr rüstige Senioren.  In jungen Jahren chic und modern, für Senioren häufig ein Problem: Treppen, Absätze, WC und Badeinrichtung. Barrierefreies Wohnen, nicht zwingend notwendig für Senioren aber hilfreich, daher kann es nichts schaden sich frühzeitig mit diesem Thema vertraut zu machen.

Wohnraum für Senioren

Soll Wohnraum für Senioren gut geeignet sein, bedarf er viel Platz und keine Stufen oder Treppen. Barrierefreiheit lautet die Devise für seniorengerechtes Wohnen. Wichtig zu wissen, Barrierefreiheit ist nicht nur abgestellt auf körperliche Einschränkungen und Behinderungen sondern auch auf Wohnkomfort.

Selbstständigkeit in der Bewältigung des Seniorenaltages so lange und so gut es geht zu erhalten, dazu trägt seniorengerechtes Wohnumfeld bei.

Viele Senioren möchten ihren Lebensabend in den gewohnten eigenen 4 Wänden verbringen, hier kann der Umbau der eigenen Wohnung oder des eigenen Hauses eine günstige und gewünschte Alternative sein.

Barrierefreies und altersgerechtes Wohnen

Wichtig ist es, dass man seine Wohnung nicht erst altersgerecht einrichtet oder umbaut wenn es notwendig ist. Das Anbringen stützender Haltegriffe, der Einbau eines Treppenlifts, eine Toiletten-Erhöhung – Zug um Zug kann mit diesen baulichen Veränderungen seniorengerechtes Wohnen erreicht werden.

Ideal ist auch eine ebenerdige Dusche und eine Badewanne mit niedrigem Einstieg oder Tür, so bereitet die Körperpflege auch im Alter keine Probleme.

Zur Barrierefreiheit einer Wohnung gehören auch: Begehbar ohne Schwellen und Stufen, sowie Türen und Durchgänge auch für einen Rollator oder Rollstuhl geeignet.

Auch hilfreich für Senioren:

  • Rutschfester Boden
  • Automatische Abschaltung elektrischer Geräte
  • Gute Beleuchtung

Zuhause im Alter

Mehr Informationen zu „wie sollte ein altersgerechtes Wohnumfeld gestaltet werden und wo kann man sich beraten lassen?“ finden Sie hier: Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

So wird altersgerechtes Wohnen vom Staat gefördert!

Beantragt werden können: Zinsgünstige Darlehen und nicht rückzahlbare Zuschüsse zu Umbauten.

Weiter Informationen zu „im Alter besser wohnen“ finden Sie: hier

Was kann gefördert werden?

Alle Umbaumaßnahmen zur Beseitigung von Barrieren, z.B. Verbreiterung von Türen und Durchgängen, der Einbau automatischer Türen, elektromechanische Fenster, unterfahrbare Waschbecken, intelligente Beleuchtung oder WC mit bestimmter Höhe.